Rehabilitationssport beim TSV Hilwartshausen

Rehabilitationssport

A) Rehabilitationssport bei Wirbelsäulenerkrankungen

B) Rehabilitationssport für Frauen in der Krebsnachsorge

Was ist Rehabilitationssport?
Rehabilitationssport bietet die Möglichkeit gemeinsam mit anderen durch Bewegung, Spiel und Sport die Bewegungsfähigkeit zu verbessern und den Verlauf von Krankheiten positiv zu beeinflussen. Er kommt grundsätzlich für alle Menschen mit oder mit drohender Behinderung sowie chronisch Kranken in Frage.
Rehabilitationssport wird über Vereine nach bundeseinheitlichen Kriterien in speziell anerkannten Gruppen angeboten. Die Qualität der Sportgruppen wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt.

A) Rehabilitationssport bei Wirbelsäulenerkrankungen
Hier ist das Ziel, durch Gymnastik und Bewegungsspielen die Ausdauer und Kraft, Koordination und Flexibilität zu verbessern.
Hilfe zur Selbsthilfe, um die eigene Verantwortlichkeit für die Gesundheit zu stärken und zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren.

Wo und wann können Sie „Rehasport bei Wirbelsäulenerkrankungen“ machen?

Montags: 17.00Uhr, 18.15Uhr, 19.30Uhr und
Dienstags: 9.00Uhr, 10.30Uhr,
Wo: Kultur- und Begegnungsstätte Hilwartshausen, Am Försterbrink 1

Ansprechpartner:
Annegret Traupe
Übungsleiterin für „Prävention und orthopädische Rehabilitation“ und ÜL für „Sport in der Krebsnachsorge“
Zu erreichen unter Telefon 05564-8664

B) Rehabilitationssport für Frauen in der Krebsnachsorge
Warum gibt es dieses Angebot?
Krebs kann all die Lebensbereiche, die die Lebensqualität des Menschen ausmachen, den physischen, psychischen und sozialen Lebensbereich beeinträchtigen.
Das spezielle Bewegungsangebot nimmt auf alle drei Lebensbereiche positiven Einfluss, erhält und erweitert die in Akutklinik und Nachsorge bisher erzielten Behandlungserfolge am Wohnort.
Im physischen Bereich wird eine Verringerung oder gar Aufhebung von Bewegungseinschränkungen als Folge von Krankheit, Operation und Therapie erzielt. Zusätzlich werden die Abwehrkräfte des Immunsystems gestärkt.
Im psychischen Bereich können die Teilnehmenden über Körpererfahrung durch Bewegung, Sport und Spiel das Vertrauen in den eigenen Körper wiedergewinnen. Dadurch wächst das Selbstwertgefühl. Zudem hilft es Stress und Schmerz besser zu verarbeiten.
Im sozialen Bereich entwickeln sich im spielerischen Miteinander vielfältige soziale Kontakte, die auch einer Vereinsamung entgegen wirken können.

Inhalte der Sportstunden „Sport in der Krebsnachsorge“
• spezifisch auf die Krankheit und die Bedürfnisse der Teilnehmenden ausgerichtete Formen der Gymnastik
• Spiel, Tänze
• Körperwahrnehmung und Entspannung
• moderates Ausdauertraining
• Lymphödemprophylaxe
• gezielte Übungen gegen eine eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke ( z.B. im Arm-Schulterbereich)
„Sport in der Krebsnachsorge“ bietet unseren Teilnehmerinnen ein Sportangebot, das den persönlichen Voraussetzungen angepasst ist. Dies wird durch unsere speziell ausgebildete Übungsleiterin gesichert.

Wann und wo können Sie „Sport in der Krebsnachsorge“ machen?
Donnerstags: 9.30Uhr
Wo: Kultur- und Begegnungsstätte Hilwartshausen, Am Försterbrink 1
Ansprechpartner:
Annegret Traupe
Übungsleiterin für „Prävention und orthopädische Rehabilitation“ und ÜL für „Sport in der Krebsnachsorge“.
Zu erreichen unter Telefon 05564-8664.

Wie lange können Sie Rehabilitationssport machen?
Grundsätzlich ist die Verordnung von Rehabilitationssport zeitlich begrenzt.
Regelfall: 50 Übungseinheiten ( Richtwert) innerhalb von 18 Monaten.
Sprechen Sie mit Ihrer behandelnden Ärztin / Ihrem behandelnden Arzt, ob Rehabilitationssport für Sie in Frage kommt.
Welche Kosten entstehen Ihnen?
Die Vergütung für die Teilnahme am Rehabilitationssport ist zwischen den Anbietern (Sportverein) und den gesetzlichen Krankenkassen vertraglich geregelt. Wenn Sie eine durch Ihre gesetzliche Krankenkasse genehmigte ärztliche Verordnung vorlegen, entstehen Ihnen keine Kosten.

Was müssen Sie tun?
1. Wenn Ihre behandelnde Ärztin/ Ihr behandelnder Arzt den Bedarf für eine Verordnung von Rehabilitationssport sieht, wird das Formular „Muster 56“ ausgefüllt, welches Sie bei Ihrem behandelndem Arzt erhalten.
2. Dieses ausgefüllte Formular übergeben Sie Ihrer Krankenkasse und lassen sich die Kostenübernahme bestätigen (Genehmigung).
3. Sie melden sich beim Ansprechpartner für Rehabilitationssport des TSV Hilwartshausen an.

Und dann………?

Nun müssen Sie nur noch regelmäßig trainieren.

Viel Spaß!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>